Die Karnevals in der Provinz Lüttich

Die Provinz Lüttich ist eine Destination der Traditionen und Folklore und beherbergt jedes Jahr zahlreiche Karnevals und Laetare. Im Februar und März erleben Sie den Cwarmé in Malmedy, die Blanc Moussis in Stavelot, den Karnevalsprinz und Rosenmontag in Ostbelgien. Erleben Sie mit Freunden oder mit der Familie diese besondere Stimmung mit Umzugswagen, Konfetti, farbenfrohen Kostümen und Masken.


Zunächst ein wenig Geschichte

Mit dem Herannahmen von Lichtmess haben die Einwohner in der Provinz Lüttich wie überall in Europa seit jeher das Bedürfnis, das Ende des Winters und die Ankunft des Frühjahrs zu feiern. Dieses Fest der Freude drückte sich insbesondere in Verkleidungen und Masken aus, in denen sie durch die Straßen und von Haus zu Haus zogen.

Aus diesem Brauchtum der Maskerade ging der Karneval in der heute bekannten Form hervor, übertrug sich über die Generationen und breitete sich zu großen Volksfesten aus.


Zum berühmten Cwarmê nach Malmedy

Dieser 4 Tage währende Karneval ist einer der bekanntesten Belgiens und gehört zum immateriellen Kulturerbe der Föderation Wallonie-Brüssel.

Er geht von Freitag Mitternacht bis Mardi Gras mit dem Umzug der Karnevalsvereine und dem Verbrennen der Haguète am Ende des Tages.

Der Höhepunkt ist der große Karnevalsumzug am Sonntagnachmittag mit Tausenden Menschen. Bei diesem Festumzug versuchen die berühmten „Haguètes“, die charaktervollen Figuren dieses Karnevals, mit langen Zangen die Knöchel der Zuschauer zu fassen.


Ostbelgien feiert in Rheinischer Tradition

Die typischen Karnevals Ostbelgiens werden in Rheinischer Tradition mit Karnevalsprinzen, Festumzügen und Büttenreden gefeiert.

Am berühmtesten sind die Karnevals in Kelmis/Calamine, Raeren, Sankt Vith und Eupen.

Zwei typische Tage charakterisieren die Karnevals in Ostbelgien besonders: Zuerst Fastnachtsdonnerstag oder Weiberfastnacht, wenn die Frauen in der Stadt das Zepter übernehmen. Und vor allem ziehen am Rosenmontag die größten Karnevalsumzüge Ostbelgiens mit Hunderten von Gruppen und zahlreichen Umzugswagen durch die Straßen.


Nicht verpassen: Der Laetare von Stavelot und die „Blanc Moussis“

Dieses Fest ist eines des bekanntesten Belgiens, insbesondere dank der „Blanc Moussis". Diese Symbolfiguren in weißen Gewändern und Masken mit Karottennase ziehen im Festumzug durch die Stadt, bombardieren die Zuschauer mit Konfetti und klopfen sie mit Schweineblasen.

Die Festlichkeiten beginnen am Samstagabend. Die erste große Zusammenkunft ist am Sonntag der Festumzug mit dem abschließenden Höhepunkt, dem Reigen der Blanc Moussis auf dem Platz Saint-Remacle. Am Abend steigt ein großes Feuerwerk vor der Nuit des Blanc Moussis im Gewölbe der Abtei. Der Montagnachmittag ist den einzelnen Karnevalsgesellschaften gewidmet.


Und andere...

Die Karnevals Ostbelgiens von Malmedy und Kelmis/Calamine und der Laetare in Stavelot sind die bekanntesten, doch auch andere erfreuen sich großer Beliebtheit. So sind in Tilff verschiedene Gruppen zu bewundern, darunter die berühmten „Porrees“, die den Ruf dieses Karnevals ausmachen.

Auch in der Region Basse-Meuse werden zahlreiche Karnevals begangen, wie in Bassenge, Eben, Emael, Fexhe-Slins, Glons, Hermée und Wonck.

Bei einem Aufenthalt in der Umgebung von Huy sollten Sie die Karnevals von Amay und Waremme erleben, die jedes Jahr Tausende Zuschauer anziehen.