Das Göhltal

  • Vallée de la Gueule
  • Vallée Gueule 02
  • Vallée Gueule 03
  • Vallée Gueule 04
Vallée de la GueuleVallée Gueule 02Vallée Gueule 03Vallée Gueule 04

Im belgischen Waldgebiet zwischen Köpfchen und Lichtenbusch, findet man die Quelle der Göhl.

Bald sorgen die Zuflüsse kleinerer Wasserläufe dafür, dass sie schon einige Kilometer weiter zu einem kleinen Flüsschen anschwillt, das sich durch Eupenerland, Herverland und Heuvelland schlängelt.

Das Göhltal kann auf 53 Kilometern von der Quelle über Kelmis, Plombières, Valkenburg bis zur Mündung in die Maas durchwandert werden. Blau-weiß-blaue Routenmarkierungen mit senkrechten Balken weisen den Weg.

Die vielen geologischen Epochen erklären die Vielfalt der Lebensräume und Arten im Göhltal. Dieses Tal wurde ins Natura-2000-Netz aufgenommen. Es handelt sich hierbei um ein ökologisches Netz von Schutzgebieten in Europa.

Die Höhen des Göhltals bedecken meist Buchen- und Eichenhaine. Hier finden wir den Preusswald, den Schimperbos, den Wald von Beusdael und den Heeswald.

Das Bergbaugebiet von Bleyberg umfasst heute ein Naturschutzgebiet. Das Besondere daran sind die Galmeifluren.

SCHLIESSEN
Pflichtfelder sind mit einem * Stern markiert
Meine Anfrage
Meine Kontaktdaten
Sie können sich auch für eine unserer nachstehenden extra Dienstleistungen anmelden :
Bitte bestätigen Sie Ihre Anfrage :
Laut dem Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 des Nationalen Ausschusses ‚Informatique et Libertés‘ (CNIL) über Informationstechnologie, Dateien und Freiheit (Artikel 36) kann der Inhaber des Zugangsrechts verlangen, dass Informationen über ihn korrigiert, ergänzt, präzisiert, aktualisiert oder gelöscht werden, wenn diese ungenau, unvollständig, irreführend, veraltet sind oder ihre Verwendung, Verbreitung oder Speicherung verboten sind. Bitte geben Sie im vorstehenden Formular an, wenn Sie dieses Recht ausüben wollen.
Name, Anschrift und Telefonnummer
4850
Plombières