Covid-19 - Die Auswirkungen auf den Tourismus

Wir möchten Sie informieren, dass das touristische Angebot in der Provinz Lüttich stark von der Covid-19-Epidemie betroffen ist, die Belgien befällt. 
Wir aktualisieren diese Seite täglich entsprechend den erhaltenen Nachrichten und Informationen.

*Letzte Aktualisierung : am 08.02.2021

PASS #provinzLÜTTICHTOURISMUS

Die Angebote des PASS#provinzLÜTTICHTOURISMUS werden daher regelmäßig aktualisiert.
Ab dem 19. Oktober musste der HoReCa-Sektor seine Türen schließen (mit Ausnahme der Take Aways). Am 29. Oktober folgte der Kultursektor (Kinos, Museen...). Die am 30. Oktober angekündigten strengeren Maßnahmen beschränken enge Kontakte auf nur 1 Person.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich vor jedem Besuch mit dem gewünschten Dienstleister in Verbindung zu setzen, um die Öffnungszeiten seiner Einrichtung zu überprüfen und Ihren Aufenthalt zu buchen. Bitte achten Sie auch darauf, dass Sie die grundlegenden sanitären Maßnahmen respektieren: Tragen einer Maske, soziale Distanzierung, Händedesinfektion.
Covid-19 - Empfehlungen für Besucher

6 goldene Regeln

  • Grundlegende Hygienemaßnahmen;
  • Vorzugsweise Aktivitäten im Freien;
  • Vorsichtsmaßnahmen für anfällige Personen;
  • Soziale Distanzierung (1m50);
  • Begrenzung enger Kontakte;
  • Einhaltung der Versammlungsmaßnahmen.
Covid-19 - #Zu Hause bleiben

Beförderungen/Reisen

Von Reisen ins Ausland wird nachdrücklich abgeraten, Selbst wenn die Grenzen nicht in Übereinstimmung mit europäischen Vereinbarungen geschlossen werden.

Verstärkte Reisekontrollen. Bei Personen, die sich länger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und sich länger als 48 Stunden in Belgien aufhalten werden, führt die Polizei verstärkte Kontrollen durch:
In Belgien
Sie dürfen frei reisen. Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Straßenbahn oder Zug)? Sind Sie über 12 Jahre alt? Tragen Sie eine Maske, die sowohl Mund als auch Nase bedeckt.
Seien Sie vorsichtig, Sie dürfen sich zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens nicht auf der Straße aufhalten (Ausgangssperre), es sei denn, Sie müssen eine unverzichtbare Reise machen, die nicht aufgeschoben werden kann (z.B. Fortbewegung zur Arbeit u. zurück, Dienstreise, Notfallaufnahme). In Brüssel und der Wallonie dürfen Sie sich zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens nicht auf der Straße aufhalten. Während der Ausgangssperre sind wichtige fortbewegungen, die nicht aufgeschoben werden können, erlaubt, wenn sie hinreichend begründet sind, wie insbesondere:
  • Zugang zu medizinischer Versorgung oder sozialen bzw. polizeilichen Diensten;
  • Hilfe und Pflege für ältere Menschen, Minderjährige, Menschen mit Behinderungen und anfällige Personen;
  • Fahrten zur Arbeit, einschließlich des Pendelns zur und von der Arbeit;
  • Eine Situation häuslicher Gewalt;
  • Regulierung der Wildschweine durch die Jagd und Kontrolle ihrer Belästigung.
Außer aus dringenden medizinischen Zwecken ist der Grund für die Anwesenheit oder Fortbewegung auf der öffentlichen Straße oder im öffentlichen Raum auf erstes Ersuchen der Polizeidienste gerechtfertigt. Diese Maßnahme zielt darauf ab, Feierlichkeiten, Versammlungen und den Alkoholkonsum in öffentlichen Räumen zu begrenzen und damit die Zahl der Kontaminierungen und die Übertragungsrate des Virus zu verringern. Private und öffentliche Aktivitäten kultureller, sozialer, sportlicher, touristischer und freizeitlicher Art können unter den in diesem Kapitel beschriebenen Bedingungen fortgesetzt werden.
 
Es ist also stets möglich, in die Zweitwohnung zu gehen, und dies gilt auch, wenn diese auf einem Campingplatz, Ferienpark oder Bungalowpark liegt.

Das Tragen einer Mundmaske (ab 12 Jahren) ist an den folgenden Orten obligatorisch:
  • Öffentliche Verkehrsmittel;
  • Geschäfte und Einkaufszentren;
  • Kultstätten;
  • Bibliotheken;
  • Einkaufsstraßen;
  • Märkte;
  • Oder jeder öffentliche Ort mit einem hohen Verkehrsaufkommen, der von den zuständigen kommunalen Behörden festgelegt wird.

Reisen ins Ausland
Sie können nur aus einem wesentlichen Grund ins Ausland reisen. Dazu müssen Sie eine ehrenwörtliche Erklärung abgeben. Mehr Informationen finden Sie hier.
Online-Formular
Covid-19 - Obligatorische Maske tragen

Soziale Kontakte

Jedes Mitglied einer Familie hat das Recht auf einen engen Kontakt. Die Familien dürfen jeweils nur einen engen Kontakt zu sich nach Hause einladen. Es dürfen keine anderen Besucher in der Wohnung empfangen werden. Eine Ausnahme gilt für Menschen, die allein leben: Sie dürfen neben ihrem engen Kontakt nur eine weitere Person einladen, aber nicht gleichzeitig.

Treffen im Freien: Regel von maximal vier Personen unter Einhaltung der Sicherheitsabstände. Kinder unter 12 Jahren werden nicht mitgerechnet.

Für Versammlungen im Freien gilt weiterhin die Viererregel.

Die Ausgangssperre zwischen 00.00 und 05.00 Uhr bleibt in Kraft, ebenso wie das allgemeine Versammlungsverbot. Außerdem gilt ein allgemeines Verbot des Verkaufs und des Abschusses von Feuerwerkskörpern.

Halten Sie immer einen Abstand von 1,50 Metern ein oder tragen Sie eine Mundmaske, außer:
  • Menschen, die unter einem Dach leben;
  • Menschen, die einander in anhaltend engem Kontakt begegnen;
  • Kinder bis einschließlich 12 Jahren;
  • Zwischen Begleitpersonen auf der einen und hilfsbedürftigen Personen auf der anderen Seite.
Covid-19 - Freizeit - Kultur - Tourismus

Freizeit - Kultur - Tourismus

Alles ist geschlossen, zum Beispiel Kinos, Casinos und Freizeitparks.
Es finden keine Veranstaltungen oder kulturelle Vorführungen statt. Zum Beispiel: Theater oder Konzerte.
Wellness-Zentren, Fitness-Center und Skipisten (einschließlich Wandertouren) und Skigebiete sind geschlossen.
Welche Orte sind geöffnet?
  • Bibliotheken, Spielwaren- und Mediatheken,
  • Schwimmbäder
  • Außenspielplätze
  • Museen
  • Feriendörfer, Bungalowparks und Campingplätze ab 8. Februar 2021
  • Tierparks ab 13. Februar 2021.
Sie können mit maximal 4 Personen Sport im Freien treiben. Halten Sie einen Abstand von 1,5 Metern ein.
Sie müssen einen Mundschutz (ab 13 Jahren) in allen Situationen tragen, in denen die Einhaltung der Regeln der sozialen Distanzierung nicht gewährleistet werden kann. Außerdem ist das Tragen einer Maske (ab 13 Jahren) an folgenden Orten Pflicht:
  • Öffentliche Verkehrsmittel,
  • Geschäfte und Einkaufszentren,
  • Kultstätten,
  • Bibliotheken,
  • Einkaufsstraßen,
  • Märkte
  • Jeder öffentliche Ort mit hohem Personenverkehr, wie von den zuständigen kommunalen Behörden festgelegt.
Covid-19 - Unterkünfte

Unterkünfte

Alle Arten von Unterkünften (Hotels, Aparthotels, Gîtes, B&Bs...) sind geöffnet, mit Ausnahme ihrer Restaurants, Bars und anderen gemeinsamen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad, Fitnessstudio, Gemeinschaftsbäder, usw.). Die Mahlzeiten können im Zimmer eingenommen werden.

Feriendörfer, Bungalowparks und Campingplätze können ab dem 8. Februar 2021 geöffnet werden.

Hinsichtlich der Anzahl der Gäste pro Wohneinheit gelten die gleichen Regeln wie bei privaten Versammlungen zu Hause.Das heißt, jeder Haushalt darf eine Wohneinheit oder höchstens eine Wohnung mit maximal einem dauerhaften engen Kontakt mieten, wobei die Empfehlungen zum "engen Kontakt" zu beachten sind.
Covid-19 - HoReCa-Sektor - Mahlzeiten zum Mitnehmen

Der HoReCa-Sektor

Die Cafés und Restaurants sind geschlossen. Gäste können bis 22 Uhr Mahlzeiten zum Mitnehmen erwerben.
HoReCa-Betriebe und andere Lebensmittel- und Getränkeverkaufsstellen sind geschlossen, mit Ausnahme von Mahlzeiten zum Mitnehmen und Ausliefern und alkoholfreien Getränken, die bis spätestens 22 Uhr abzuholen sind. Mahlzeiten können bis 20.00 Uhr zusammen mit alkoholischen Getränken zur Mitnahme und/oder Lieferung angeboten werden.

Die folgenden Einrichtungen können jedoch geöffnet bleiben:
  • Alle Arten von Unterkünften, einschließlich ihres Restaurants, aber nur für Gäste, die sich dort aufhalten. Bars, Lobbys und andere Kneipen bleiben jedoch geschlossen.
  • Gemeinschaftsküchen für Wohn-, Schul-, Wohn- und Arbeitsgemeinschaften. Dazu gehören insbesondere Betriebsrestaurants und Kantinen in Krankenhäusern, Haftanstalten, Schulen, Alten- und Pflegeheimen;
  • Kommunale Einrichtungen für Obdachlose;
  • Lebensmittel- und Getränkebetriebe in den Transitzonen der Flughäfen.

Für HoReCa-Aktivitäten, die weiterhin genehmigt bleiben, müssen die folgenden Bestimmungen und Bedingungen eingehalten werden:
  • Die Tische sind so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist, es sei denn, die Tische sind durch eine Plexiglaswand oder eine gleichwertige Alternative mit einer Mindesthöhe von 1,8 Metern getrennt ;
  • Maximal 4 Personen pro Tisch sind gestattet. Ein Haushalt kann sich einen Tisch teilen, ohne Rücksicht auf die Größe des Haushalts;
  • Nur Tischbestuhlung ist erlaubt;
  • Jede Person muss an ihrem eigenen Tisch sitzen bleiben;
  • Jede Person in einer HoReCa-Einrichtung ab einem Alter von 12 Jahren ist verpflichtet, Mund- und Nasenbereich mit einer Maske oder einer anderen Stoffalternative zu bedecken, außer wenn sie an ihrem eigenen Tisch sitzt. Wenn das Tragen einer Maske oder einer anderen Stoffalternative aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, kann ein Gesichtsschutz verwendet werden;
  • Das Tragen einer Maske oder, wenn dies aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, eines Gesichtsschutzes durch das Stationspersonal ist obligatorisch;
  • Das Tragen einer Maske oder, wenn dies aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, ein Gesichtsschutz durch Küchenpersonal ist obligatorisch;
  • Der Betrieb der Bar ist nicht erlaubt;
  • Die Kontaktdaten, die auf eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse beschränkt sein können, eines Kunden pro Tisch werden bei der Ankunft erfasst und unter Einhaltung des Schutzes personenbezogener Daten 14 Kalendertage lang gespeichert, um eine spätere Kontaktsuche zu erleichtern. Kunden, die dies ablehnen, wird bei ihrer Ankunft der Zugang zur Einrichtung verweigert. Solche Kontaktdaten dürfen zu keinem anderen Zweck als zur Bekämpfung von COVID-19 verwendet werden und müssen nach 14 Kalendertagen vernichtet werden.

Darüber hinaus ist der individuelle und kollektive Gebrauch von Wasserpfeifen an öffentlich zugänglichen Orten verboten.
Covid-19 - Zahlungspräferenz

Geschäfte

Die unverzichtbaren Geschäfte sind geöffnet. Zum Beispiel: Supermärkte, Bäckereien, Apotheken oder Postämter. Gartencenter, Zeitungsläden und Baumärkte sind ebenfalls geöffnet.

Gehen Sie alleine einkaufen. Sie können jedoch mit Minderjährigen in Ihrem Haushalt oder Personen, die Hilfe benötigen, in das Geschäft gehen. Vermeiden Sie es so weit wie möglich.
 
Es finden Wochenmärkte statt. Jahresmärkte, Flohmärkte und Trödelmärkte sind nicht erlaubt.
Friseursalons dürfen am 13. Februar öffnen. Kosmetiker und andere nicht-medizinische Kontaktberufe bleiben bis zum 1. März geschlossen.
Covid-19 - Veranstaltungen

Veranstaltungen

Mit Ausnahme der noch erlaubten Sportwettbewerbe werden alle Veranstaltungen ausgesetzt. Daher gibt es derzeit keine Aufführungen, Theater oder Konzerte.
Covid-19 - Aktivitäten für Jugendliche

Aktivitäten für Jugendliche

Ab dem 1. Februar 2021 müssen Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre, die in einem organisierten Rahmen, insbesondere durch einen Verein oder Verband, ohne Übernachtung zu Gruppenaktivitäten zusammenkommen, in der gleichen Gruppe bleiben und dürfen nicht mit Personen aus einer anderen Gruppe gemischt werden.

Die Stabilität der Gruppen muss gewährleistet sein und ein Wechsel der Ansprechpartner vermieden werden. Daher muss auch verhindert werden, dass Kinder und Jugendliche und ihre Betreuer an mehreren Gruppen und Aktivitäten in einem organisierten wöchentlichen Kontext teilnehmen. Es wird daher dringend empfohlen, die Anzahl der Gruppenhobbys auf ein Hobby pro Kind oder Jugendlichem zu beschränken.

Findet die Tätigkeit in einem organisierten Rahmen außerhalb der Karnevalsferien statt, gelten die folgenden Maßnahmen:
  •  Zur Teilnehmerzahl: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre können mit maximal 10 Personen teilnehmen (Betreuer nicht mitgerechnet).
  •  Was den Standort der Aktivitäten betrifft :
    • Für Kinder bis zu 12 Jahren sollten diese Aktivitäten möglichst im Freien stattfinden oder, wenn dies nicht möglich ist, die Räumlichkeiten ausreichend belüftet sein;
    • Für Jugendliche zwischen 13 und einschließlich 18 Jahren müssen diese Aktivitäten im Freien organisiert werden.
Wenn die Aktivität in einem organisierten Kontext während der Karnevalsferien (vom 13. Februar bis 21. Februar 2021) stattfindet, gelten die folgenden Maßnahmen:
  • Was die Anzahl der Teilnehmer betrifft:
    • Kinder bis zum Alter von 12 Jahren dürfen mit maximal 25 Personen teilnehmen (ohne Betreuer);
    • Jugendliche im Alter von 13 bis einschließlich 18 Jahren können mit maximal 10 Personen (ohne Betreuer) teilnehmen.
  • Was den Ort der Aktivitäten betrifft: Es gelten die gleichen Regeln wie für die Zeit außerhalb der Karnevalsferien.

Die Aufsichtspersonen beachten soweit wie möglich die Regeln der sozialen Distanzierung, insbesondere die Einhaltung eines Abstandes von 1,5 Metern zwischen den Personen. Sie sind verpflichtet, eine Maske oder eine Stoffalternative zu tragen.
Covid-19 - Beförderung von Personen

Beförderung von Personen

  • Busveranstalter dürfen Beförderungen organisieren, sofern die Fahrgäste und Beförderer die erforderlichen Hygiene- und Präventivmaßnahmen anwenden.
  • Passagiere, mit Ausnahme von Kindern bis zu 12 Jahren, müssen Mund und Nase mit einer Maske oder einer anderen Stoffalternative abdecken und einen Sicherheitsabstand von möglichst 1,50 m einhalten. Wenn eine Maske oder Gewebealternative aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, kann ein Gesichtsschutz verwendet werden.
  • Taxis dürfen Kunden befördern, sofern zwischen den einzelnen Personen ein Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten wird. Die Anzahl der beförderten Personen, die unter demselben Dach wohnen, oder Personen, die "enge Kontakte" haben, können sich ein Taxi teilen. Die Regel des Mindestabstandes gilt hier nicht. Wenn die Regeln der sozialen Distanzierung nicht garantiert werden können, ist das Tragen einer Maske obligatorisch.
Covid-19 - Reisen innerhalb der Euregio Maas-Rhein

Reisen innerhalb der Euregio Maas-Rhein

Der EVTZ Euregio Maas-Rhein und seine Partner haben ein Instrument geschaffen, mit dem Sie herausfinden können, ob Ihre Reise in das Nachbarland Konsequenzen hat und ob Sie nach Ihrer Rückkehr Maßnahmen ergreifen müssen.