Burgruinen von Moha

  • Château de Moha © guy focant
  • ChateauDeMoha-189 © Château de Moha
  • DSC02472 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-104 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-107 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-161 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-164 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-172 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-163 © Château de Moha
  • ChateauDeMoha-199 © Château de Moha
Château de Moha © guy focantChateauDeMoha-189 © Château de MohaDSC02472 © Château de MohaChateauDeMoha-104 © Château de MohaChateauDeMoha-107 © Château de MohaChateauDeMoha-161 © Château de MohaChateauDeMoha-164 © Château de MohaChateauDeMoha-172 © Château de MohaChateauDeMoha-163 © Château de MohaChateauDeMoha-199 © Château de Moha

Im 11. Jahrhundert wurde das Schloss Moha, damals Residenz der Grafen von Dasbourg-Moha, in eine gewaltige Festung verwandelt. Dieses Schloss, das später in den Besitz der Fürstbischöfe von Lüttich überging, wurde zu einem Gefängnis für politische Dissidenten und zu einer Festung, die mit der Kontrolle der Stadt Huy und der Blockade der Kaufleute beauftragt war. Die Bewohner von Huy, die die Burg belagerten und sie 1376 in Besitz nahmen, waren mit dieser Politik sehr unzufrieden. Die Geschichte der Burg wurde dann jahrhudertelang ziemlich schattenhaft und ab dem 18. Jahrhundert verfällt es allmählich in Ruinen...

Die Ruinen der Burg wurden dann 1889 vom Staat erworben, um ihren Verfall aufzuhalten. Heute ist die Stätte seit 1980 denkmalgeschützt.

Seit 1992 organisiert der gemeinnützige Verein „Les Amis du Château féodal de Moha″ Veranstaltungen (Novene, Märchenspaziergänge usw.), thematische Aktivitäten und unterhaltsame Besichtigungen, die das Leben im Schloss unterstreichen und es den Besuchern ermöglichen, in die Atmosphäre des Mittelalters einzutauchen.

Die im Herzen des Naturparks der Täler von Burdinale und Mehaigne gelegenen Burgüberreste erstrecken sich über eine Länge von 130 Metern. Die meisten davon stammen aus dem 12. und 14. Jahrhundert und zeugen von der Bedeutung der Burg vor ihrer Zerstörung.

Neben dem architektonischen Erbe ist die von Natur umgebene Stätte von Moha auch sehr reich an Flora und Fauna.

Geöffnet

Geöffnet von Ostern bis Allerheiligen, außer an gesetzlichen Feiertagen (am 27. September geschlossen).

  • Besuchersprachen :
    • Französisch
  • Einrichtungen/Dienstleistungen :
    • Sanitäranlagen
    • Parkplatz
    • Seminarräume
    • Picknicktische
    • Geschäft
EintrittspreisMinMax
GratuiteFreizeit

Die Besichtigung der feudalen Burgruinen ist kostenlos.

Ein Besuchsdokument, das die Geschichte und die Beschreibung des Schlosses nachzeichnet, ist erhältlich (FR-NL-EN) : 3 €.

Ein Spielbuch ist für Familien erhältlich (FR): 3 €.


SCHLIESSEN
Pflichtfelder sind mit einem * Stern markiert
Meine Anfrage
Meine Kontaktdaten
Sie können sich auch für eine unserer nachstehenden extra Dienstleistungen anmelden :
Bitte bestätigen Sie Ihre Anfrage :
Laut dem Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 des Nationalen Ausschusses ‚Informatique et Libertés‘ (CNIL) über Informationstechnologie, Dateien und Freiheit (Artikel 36) kann der Inhaber des Zugangsrechts verlangen, dass Informationen über ihn korrigiert, ergänzt, präzisiert, aktualisiert oder gelöscht werden, wenn diese ungenau, unvollständig, irreführend, veraltet sind oder ihre Verwendung, Verbreitung oder Speicherung verboten sind. Bitte geben Sie im vorstehenden Formular an, wenn Sie dieses Recht ausüben wollen.
Name, Anschrift und Telefonnummer
Tel. : +3285251613
101a Rue du Madot
4520
Wanze
  • Gesprochene Sprachen :
    • Französisch
    • Englisch
    • Niederländisch