Bru

  • BRU - site aujourd'hui
  • Bru fontaine
  • Bru
BRU - site aujourd'huiBru fontaineBru

Das Dörfchen Bru liegt mit den Wäldern der Ardennen zwischen Lorcé und Chevron. Der Name « Bru » soll von dem Geräusch kommen, das das Verlassen des Gases der Wasserquelle produziert (kohlensäurehaltige Quelle) Die natürlichen Reichtümer dieser Region sind überraschend vielfältig : Eisen, Mangan, Köhlensäure und Schiefer wurde schon seit sehr langer Zeit gefördert. Die Quelle von Chevron ist seit dem Altertum bekannt. Eine in den Archiven des Vatikans aufbewahrte Karte, die die Luxemburgischen Gebiete des römischen Reiches im 4. Jh. Beschreibt, spricht bereits von « sauren Quellen » in der Nähe der Amel, die auf Grund der geographischen Lage nur die Quellen von Chevron sein können.

Im Jahre 814 schenkte Ludwig der Fromme, Sohn Karl des Großen, die Quellen der Abtei von Stavelot. Bis zim 17. Jahrhundert wurden sie von den Mönchen der Abtei genutzt. Am 3. Dezember 1718 gibt der Prinz-Abt von Stavelot seine Zustimmung zur Förderung des Quellwassers. Monsieur Presseux aus Hautregard (Erboffizier von Chevron) transportierte das Wasser in die umliegenden Dörfer. Im weiteren Verlauf des 18. Jahrhunderts, unter dem Einfluss der Händler aus Lüttich, macht das Wasser aus Chevron dem Wasser aus Spa in Lüttich und Umgebung Konkurenz. Ende des 18. Jahrhunderts (gezeichnet durch die Französische Revolution) bricht der Wassermarkt ein. Chevron wird der Besitzer von Bru aber es dauert noch ein Jahrhundert bis zur Kommerzialisierung des Wassers. Ende des 19. Jahrhunderts versucht Chevron die Quellen zu verkaufen, aber die Lage tief in dne ArdennenwÄldern schreckt potentielle Käufer ab. Im Jahre 1903 wird die erste industrielle Abfüllung eröffnet. Im Jahre 2001 wird die Fabrik nach Lorcé versetzt.

Das Wasser von Bru schien der Gesundheit von Peter dem Großen, Zar von Russland, gut zut un. Er machte im Jahre 1717 mehrere thermale Kuren in Spa. Man sagt, dass er bei seinem Besuch in Bru 21 Gläser Wasser trank und 3 Kilo Kirschen und 21 Feigen aß.

1903 Die erste industrielle Wasseraufsammlung und Abfüllung wird gegründet. Im Jahre 1925 heisst sie « Compagnie Génerale de Chevron SA ».

1934 Die Quellen werden von einem der ersten Perimeterschütze in Belgien beschützt.

1942 Die « Compagnie Génerale de Chevron SA » wird von « Finance et Industrie » von Ernest du Bois übernommen.

1981 Die Gruppe Spadel übernimmt die Leitung der Quelle von Bru.

1982 Einrichtung des Marktes “leicht sprudelndes Wasser” nach der Vorstellung von "Bru ... das perlende Wasser".

1985 Spadel nennt die Firma in « Bru-Chevron SA » um.

1994 Einrichtung des ersten bewachten Gebietes zum Schutz des Mineralwassers von Bru Chevron.

1996 Bru-Chevron erhält das ISO 9002 Qualitätslabel.

1999 Bru-Chevron erhält das ISO 14001 Qualitätslabel für sein umweltfreundlices Management.

2001 Neue Fabrik in Lorcé.

2006 Nach dem Umzug der Fabrik nach Lorcé investiert Spadel 1.500.000 € um die alte Fabrikstelle an die Natur zurück zu geben und pflanzt 400 Sträucher um die ursprüngliche Biodiversität wieder herzustellen.

2006 Vorstellung des stillen Minieralwassers.

2009 "Bru for two" : Vorstellung einer 80 cl Flasche mit natürlich sprudelndem Mineralwasser.

2010 Veränderung des Design der Glasflaschen.

Quellen

JAROSZEWICZ-BORTNOWSKI M., Ils firent notre histoire : les anciennes seigneuries de La Vaulx Renard, Froidcourt, Lorcé, Rahier, Chevron, 1985, pp. 149, 164-165.

JAMAR Walthère, Chevron dans le passé, Desoer, Liège, 1938, pp. 235.

www.bru.be

  • Besuchersprachen :
    • Französisch
loading
Wegbeschreibung zu :
4987
Stoumont
GPS-Koordinaten
Breitengrad : 50.4068
Längengrad : 5.80861
Name, Anschrift und Telefonnummer
4987
Stoumont
  • Gesprochene Sprachen :
    • Französisch